In Eberschem werd schun lang Fassenacht gemacht!

von Catrin Knußmann (im Ebersheimer Schaufenster Februar/2006)
anläßlich der Weihung der Standarte des ECV am 22.01.2006 durch Pfarrer Schwalbach

„Ein dreifach donnerndes Helau auf den Ebersheimer Carneval Verein!“ Jedes Jahr bebt bei diesem Satz des Sitzungspräsidenten die Töngeshalle. Dass die Fastnachtssitzungen nicht immer vom ECV veranstaltet wurden, daran können sich viele Ebersheimer mit Sicherheit noch erinnern. Der Vereinsring Mainz-Ebersheim hatte früher die Aufgabe inne, die närrischen Veranstaltungen zu organisieren, was sich allerdings von Jahr zu Jahr schwieriger gestaltete, da die Vereine ja auch noch andere Aufgaben zu erfüllen hatten. Viele Ebersheimer äußerten sich, dass die Fastnachtsveranstaltungen von einem dafür prädestinierten Verein durchgeführt werden sollten.
Das rief Rudolf Singer auf den Plan. In einem Gespräch am 17. Dezember 1986 zwischen dem Altbürgermeister Johann Ambros Becker, dem damaligen Ortsvorsteher Klaus Nauth und Rudolf Singer, wurde die Gründung des Karnevalvereins - mit der Aufgabe, das fastnachtliche Brauchtum zu pflegen und zu fördern - intensivst diskutiert und - nach positiver Entscheidung - für den 10. März 1987 die Gründungsversammlung vorbereitet. An dieser nahmen 17 Personen teil.

A star is born – Die feierliche Gründung
Am 3. April 1987 war es dann beschlossene Sache. 80 Anwesende konnten Klaus Nauth und Rudolf Singer an diesem Abend im „Fuchsbau“ begrüßen. Nach allerlei Formalitäten wie beispielsweise der Vereinssatzung blieb nur eine Frage offen: Auf welchen Namen soll das Ebersheimer Kind hören? Zur Auswahl standen damals zum einen ECV „Die Spätzünder“, zum anderen ECV „Die Römer“ und zu guter Letzt ECV mit einem noch zu definierendem Namen in Bezug auf Wein und Reben. Wie wir natürlich alle wissen, hat der Name ECV „Die Römer“ bei der Abstimmung das Rennen gemacht. Gegen 22.00 Uhr schloss der gewählte 1. Vorsitzende Rudolf Singer die Gründungsversammlung (der Verein zählte schon 150 Mitglieder) mit den Worten: „Die Geburt ist vollzogen! Das Werk es ist begonnen, es nehme seinen Lauf, wir wollen ganz besonnen, dich stetig bauen auf. Aber heut’ gibt’s nix mehr mit Beschlüsse, weil auf das Kind wir einen trinken müsse.“

Die große Herausforderung - Die 1. Kampagne
Ganz klar, ein Karnevalverein ist dafür zuständig dass die Narren vom 11.11. bis zum Aschermittwoch so richtig närrisch sein können. Diese Herausforderung nahm das jüngste Kind der Mainzer Fastnacht im Jahr 1987 natürlich gerne an. Überrascht wurden die Ebersheimer mit närrischem Auftakt, Sitzungen mit Damen und dem Maskenball am Fastnachtssamstag. Auch die Zeitungen lobten die Veranstaltungen des ECV. In der Allgemeinen Zeitung hieß es: „Römer vom ECV siegreich: Über 500 Narren standen Kopf“. Die Rheinzeitung titulierte: „Jetzt machen die Römer in Ebersheim Fastnacht“.